Ein Plan ist ein Plan ist ein Plan...

... und es kommt immer anders als Du denkst (6)

Corona oder auch Covid 19 - und wie "normal" ist die Welt wieder?

Wer hätte das gedacht... die ersten Urlaubsflieger starten wieder, Kinos, Theater und Konzerthäuser öffnen, einige Ländergrenzen sind auch wieder geöffnet.

Viele habe immer von einer "Corona-Krise" gesprochen. Was für ein Wort. Und was löst so ein Wort in uns aus, wenn wir es immer wieder hören, aussprechen und denken? Für mich war es ein vorübergehender Zustand, in dem vieles anders ist. Ein Zustand, der sich aber auch wieder ändern wird. Vielleicht nicht so wie vorher, vielleicht wird es anders. Auf jeden Fall besteht eine Chance, dass es besser wird. Schon das allein macht einen Unterschied darin, wie wir diese Zeit erleben.

Daher möchte ich Euch den sechsten der 7 Resilienzfaktoren vorstellen: Optimismus

Hier ist mit Optimismus eine positive Einstellung zum Leben und der Welt gemeint. Der Glaube daran, dass es ein gutes Ende nehmen wird. Es geht nicht darum, durch die rosarote Brille auf das Leben zu schauen und alles toll und schön zu finden. Das Leben ist nicht immer rosarot, manchmal ist es sogar tiefschschwarz. Doch der Unterschied, wie du die Situation erlebst, liegt in der Betrachtungsweise. Wie du über die Dinge denkst, bestimmt darüber, wie du sie siehst und wahrnimmst. Und wie du handelst. Du kannst pessimistisch auf die Dinge und Situationen schauen. Dann hälst du sie in der Regel oft auch für dauerhaft und bleibend. Vielleicht generalisierst du dann auch noch (alles ist so schrecklich, immer passiert mir das, das wird sich nie ändern,..). Es wird schnell eine ausweglose Situation daraus, der du dich hilflos ausgeliefert fühlst. Schaust du jedoch optimistisch auf die Situation, ist es für du ein vorübergehender Zustand, der sich wieder verändern wird. Im besten Fall hast du die Idee aktiv zu einer positiven Veränderung beitragen zu können. Gelingt dir diese Sichtweise auf die Dinge, kannst du im nächsten Schritt all die tollen Resilienzfaktoren nutzen, die ich dir in der bisherigen ZieleZauberPost schon vorgestellt habe.


Doch wie gelingt es dir, optimistisch in der Welt zu sein und das Glas halbvoll zu sehen?

Hier einige Ideen und Anregungen dazu, die du gerne ausprobieren kannst:

  • glaube an dich und sei Stolz auf deine Fähigkeiten

  • Versuche dein Umfeld von der Idee zu begeistern, Optimismus zu lernen. Zusammen macht es definitiv mehr Spaß und ihr könnt euch gegenseitig motivieren und unterstützen

  • freue dich über die kleinen Dinge in deinem Leben. Über die Sonne, die Blume, die zwischen dem Asphalt blüht, den Regen, der so wichtig für uns ist... es gibt so vieles

  • schreibe jedem Abend mind. 3 Dinge auf, die gut waren, Situationen in denen du Freude, Glück oder Zufriedenheit empfunden hast oder für die du dankbar bist

  • erzähle anderen davon, was dich freut, was gerade gut läuft in deinem Leben oder was die schönen Dinge sind, über die du dich freust, für die du dankbar bist. Viel zu häufig reden wir über das, was nicht funktioniert, was uns unglücklich macht oder was uns an anderen menschen nervt. Damit nähren wir jedoch nur unser pessimistisches Denken

  • verwende eine positive Sprache, insbesondere dann, wenn du mit dir selber sprichst und deine Ziele formulierst

  • wenn es schwierig wird, frage dich, was im allerschlimmsten Fall passieren könnte und wie realistisch das wäre

  • und zu guter letzt, sei nachsichtig mit dir selbst. Erlaube dir, kleine Schritte zu gehen, zu scheitern, zu lernen und auszuprobieren. Erlaube dir, dich auszuruhen und einfach mal nur zu sein

Und wenn du Lust hast, schreib mir doch, ob du was ausprobiert hast, wie es dir damit geht oder ganz allgemein, wie du die ZieleZauberPost findest oder welche Themen dich interessieren. Ich freue mich immer über deine Rückmeldungen!





bis dahin... herzlich Grüße, bleib achtsam und gesund

Britta Hülder

Britta Hülder  |  0234-8595180  |  Karolinenstr. 93  |  44793 Bochum

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

© 2020 Britta Hülder  ZieleZauber